Leitbild

Die Gesamtschule Bocholt ist, wie die Grundschule, eine Schule für alle Schülerinnen und Schüler.

 

Diese Vielfalt ist eine Chance, miteinander und voneinander zu lernen.

 

Individuelle und selbstständige Entwicklung zu fördern, Verantwortung übernehmen für sich selbst und die Mitmenschen sind die übergeordneten Zielorientierungen, die sowohl Bildung und Erziehung als auch den Schulalltag prägen sollen.

 

Im Verlaufe des Besuchs der Gesamtschule werden die Stärken und Begabungen der Kinder durch zunehmend differenzierende Angebote ausgebaut und ihre Schwächen abgebaut.

 

Die SuS bleiben möglichst lange im Klassenverband zusammen und können entsprechend ihrer individuellen Leistungen alle Schulabschlüsse an dieser Schule erreichen. Für das Abitur bleiben 9 Jahre.

 

Als Ganztagsschule bietet die Gesamtschule Bocholt mehr Zeit und Raum für individuelle Förderung und Forderung, ganzheitliche Bildung sowie soziales Miteinander.

 

Die Gesamtschule Bocholt praktiziert die Öffnung von Schule, indem sie die Vernetzung sowie Kooperation mit außerschulischen Partnern in ihrem Umfeld sucht.

 

 

Eine Schule für alle, geht das überhaupt?

Die Kinder sind unterschiedlich begabt und haben unterschiedliche Interessen.

 

Darauf stellt sich die Schule ein:

  • Sie zeigt den Kindern, wie sie selbständig arbeiten können und plant Zeit  dafür ein.
  • Sie ermöglicht Kindern, gleichzeitig an unterschiedlich schweren Aufgaben zu arbeiten.
  • Sie fördert und fordert gegenseitige Hilfe.
  • Sie berät die Kinder regelmäßig, wie sie ihre Leistungen verbessern können.
  • Sie fordert die Stärkeren, sich weiter anzustrengen.
  • Sie fängt besondere Schwächen durch Förderangebote während der Unterrichtszeit auf.
  • Sie begeistert Kinder durch lebensnahen, abwechslungsreichen Unterricht. Dazu tragen auch fachübergreifende Projekte bei.
  • Sie legt großen Wert auf soziales Lernen: durch kooperatives Lernen,  SoKo-Stunden, Ganztag und Teamstruktur.
Warum ist die Gesamtschule eine gebundene Ganztagsschule?

Schulen mit gebundenem Ganztag bekommen mehr Lehrer zugeteilt.

Dadurch können die Ganztagsstunden auch für fachliche Arbeit und Förderung genutzt werden.

Durch den Ganztag kann die Schule Lebensraum sein und nicht nur Lernanstalt. Es ist Zeit zum gemeinsamen Üben, Wiederholen und Vertiefen und zum Ausgleich von Problemen.

Darüber hinaus wird gemeinsam gegessen, gespielt, künstlerisch und handwerklich gearbeitet und vieles mehr. Die langen Tage eröffnen auch mehr Möglichkeiten zur Zusammenarbeit mit Vereinen und Betrieben.

Eltern können in Mittagsfreizeit und Arbeitsgemeinschaften mitarbeiten und nehmen somit direkt am Schulleben teil.

 

Dienstags und freitags müssen die Kinder nicht in der Schule bleiben. Sie können aber an beiden Tagen nach der 6. Stunde essen und anschließend ein Betreuungsangebot der Jusina wahrnehmen.

Wie kann eine einzige Schule alle Schulabschlüsse - sogar das Abitur - vergeben?

Im 5. Jahrgang lernen noch alle Schüler in allen Stunden gemeinsam - aber schon unterschiedlich viel, da sie verschieden schwere Aufgaben in individuellem Tempo lösen.

 

Im 6. Jahrgang können sie sich für eine zweite Fremdsprache (Niederländisch od. Spanisch), Darstellen und Gestalten, Arbeitslehre oder Naturwissenschaften entscheiden. Dieses Wahlpflichtfach wird bis zur 10. Klasse beibehalten und zählt für die Abschlussvergabe so stark wie die anderen Hauptfächer.

 

Im 7. Jahrgang werden Englisch und Mathematik als Grund- und Erweiterungs-Kurs differenziert. Dazu können aus parallelen Klassen entsprechende Kurse gebildet werden. Die Zuordnung der Schüler wird immer wieder überprüft und kann verändert werden.

 

Ab dem 8. Jahrgang kann eine weitere Fremdsprache erlernt werden. Parallel wird verstärkt auf die Arbeitswelt oder die gymnasiale Oberstufe vorbereitet.

 

Im 9. Jahrgang erfolgt auch in Deutsch und in Physik oder Chemie eine Zuordnung zu E- oder G-Kurs-Niveau.

 

 

Am Ende der 10. Klasse werden die Abschlüsse je nach Zugehörigkeit zu E- und G-Kursen und den erreichten Zensuren vergeben.

 

Die Schülerinnen und Schüler werden von den Ergebnissen nicht überrascht, da sie bereits ab dem 9. Jahrgang regelmäßig über den zu erwartenden Abschluss informiert werden. Dabei werden sie intensiv beraten, wie ein höherer Abschluss zu erreichen ist.

 

Die gymnasiale Oberstufe umfasst die Jahrgänge 11 bis 13. Sie knüpft an die Arbeit der Sekundarstufe I an und wird in Kursen (Grund-/Leistungskurse) organisiert.

 

Die Gesamtschule arbeitet in der gymnasialen Oberstufe nach denselben Lehrplänen und Prüfungsordnungen wie die Oberstufe eines Gymnasiums. Im Zentralabitur werden die gleichen Prüfungsklausuren wie am Gymnasium gestellt. Damit ist die Vergleichbarkeit der Leistungen sichergestellt. Der Bildungsgang in der gymnasialen Oberstufe der Gesamtschule dauert drei Jahre (G9). Schülerinnen und Schüler mit durchgängig sehr guten Leistungen im Jahrgang 10 können die Jahrgangsstufe 11 überspringen (G8).

Wie schaffen die Lehrer das?

Die Lehrer der Gesamtschule haben vorher an Gymnasien, Realschulen, Hauptschulen oder an anderen Gesamtschulen gearbeitet. Hinzu kommen Sozialpädagogen, die ihre Arbeit unterstützen. Sie alle bringen viel Erfahrung mit und arbeiten in der Aufbruchsstimmung der neuen Schule besonders engagiert.

 

Die Gesamtschule Bocholt wird als Teamschule organisiert.

Die Klassenleitung wird im Team durch zwei Klassenlehrer wahrgenommen.

Für jedes Jahrgangsteam gibt es ein eigenes Lehrerzimmer.

  • Hier sitzen die Lehrer länger zusammen als an Halbtagsschulen.
  • Hier tauschen sie sich über die Schüler ihres Jahrgangs aus.
  • Hier bereiten sie aber auch gemeinsam Unterricht und Projekte vor.
  • Hier entwickeln sie die schulinternen Lehrpläne.
  • Hier bilden sie sich gemeinsam in neuen Methoden fort.

 

So können in allen Fächern einheitliche Standards erreicht werden.

 

Auch die Lehrer müssen sich immer weiter fortbilden und entwickeln. Dazu gibt es dienstags nach dem Unterricht regelmäßig Dienstbesprechungen und Konferenzen.

Wie sieht der Stundenplan einer 5. Klasse aus?

Hier ein Beispiel für einen Stundenplan der Klasse 5.

Termine

26.04.2018 Girls & Boys Day