Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

wie in unserer letzten Mail vom 09.04.21 angekündigt, möchten wir Sie über die neusten Informationen zum Schulbetrieb ab dem 19. April 2021 informieren. Grundlage für die Änderungen ist u.a. die Schulmail vom 14.04.21, die uns gestern Abend erreichte:
 
Unterrichtsorganisation/Stundenplan:
Ab dem kommenden Montag, 19.04.21, kehren wir wieder zu einem Schulbetrieb im Wechselunterricht zurück. (Beginnend mit den A-Gruppen.) Damit treten die Stundenpläne aus der Zeit vor den Osterferien in Kraft.
 
  • Für die Jahrgänge 5 bis 9 findet damit von der ersten bis zur sechsten Stunde der Unterricht nach Plan im Klassenunterricht statt.
  • Für die Jahrgangsstufe 10 wird, wie in der Zeit vor den Ferien auch, für die prüfungsrelevanten Fächern der Unterricht differenziert (E und G-Kurse, WPU) angeboten.
  • Für die Sek II gilt der Regelstundenplan, damit auch der Nachmittagsunterricht.
  • Die Schüler/-innen der Jahrgangsstufen 5 und 6, die in dieser Woche das Angebot der Pädagogischen Betreuung wahrgenommen haben, bzw. deren Eltern und Erziehungsberechtigte werden morgen von Frau Buddenkotte kontaktiert.
  • Die Einrichtung eines studypoints ist laut den aktuellen Vorgaben nicht vorgesehen.
Infektionsschutz
Testpflicht:
Seit dem 12. April gilt eine Pflicht zur Testung in den Schulen. Sie ist so formuliert, dass die Teilnahme an wöchentlich zwei Tests zur Voraussetzung für den Aufenthalt in der Schule gemacht wird.
 
In der Schulmail vom 08.04. und 14.04.21 wird die Testpflicht konkretisiert:
„Der Besuch der Schule wird damit an die Voraussetzung geknüpft, an wöchentlich zwei Coronaselbsttests teilgenommen zu haben und ein negatives Testergebnis vorweisen zu können. Die Pflicht zur Durchführung der Selbsttests wird für die Schülerinnen und Schüler in der Schule erfüllt. Es ist nicht zulässig, (die Tests) den Schülerinnen und Schülern nach Hause mitzugeben. Alternativ ist möglich, die negative Testung durch eine Teststelle nachzuweisen (Bürgertest), die höchstens 48 Stunden zurückliegt.“
"Schülerinnen und Schüler, die der Testpflicht nicht nachkommen, können nicht am Präsenzunterricht teilnehmen.“
Eine Wahlmöglichkeit zwischen Präsenz- und Distanzunterricht besteht nicht.
 
Die Tests werden an folgenden Wochentagen jeweils in der 1. Stunde durchgeführt:
Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag.
Die Schülerinnen und Schüler der EF und Q1 testen sich montags und freitags. Diejenigen Schülerinnen und Schüler, die an diesen Tagen einen späteren Unterrichtsbeginn haben, melden sich bzgl. des Testes bei dem/der Lehrer/in ihrer ersten Stunde an diesem Tag.
Die Selbsttests in der letzten Schulwoche vor den Ferien und an den zurückliegenden Tagen sind reibungslos verlaufen. Der zeitliche Aufwand variierte von 15 Minuten (Sek. II) bis 45 Minuten (Jgst. 5), wobei davon auszugehen ist, dass mit zunehmender Routine die zeitliche Umsetzung optimiert werden kann.
 
Grundsätzliches zu den Selbsttests können Sie hier nachlesen:
 
Weiterhin gilt natürlich:

Der Test ist ein Selbsttest, der ohne Beteiligung einer anderen Person selbst durchführt wird. Die anwesenden Lehrkräfte erklären und organisieren nur die Durchführung.

Ab Di., 13.04. werden Tests der Firma Siemens-Healthineers geliefert, die aber genauso funktionieren. Weitere Informationen und Videos gibt es auch hier auf der Herstellerseite:
 
Maskenpflicht:
Die CoronaBetrVO schreibt vor, dass alle Personen auf dem Schulgelände und im -gebäude medizinische Masken (OP bzw. FFP2) tragen müssen.
Alltagsmasken sind nicht mehr zulässig.
„Medizinische Masken im Sinne dieser Verordnung sind sogenannte OP-Masken, Masken des Standards FFP2 und höheren Standards jeweils ohne Ausatemventil oder diesen vergleichbare Masken (KN95/N95).“ (§ 3 Absatz 1 Satz 2 CoronaSchVO)
„Alle Personen, die sich im Rahmen der schulischen Nutzung in einem Schulgebäude oder auf einem Schulgrundstück aufhalten, sind verpflichtet, eine medizinische Maske gemäß § 3 Absatz 1 Satz 2 der Coronaschutzverordnung zu tragen, soweit nachstehend nicht Abweichendes geregelt ist.“ (§ 1 Absatz 3 CoronaBetrVO)
„Personen, die eine Verpflichtung zum Tragen einer Maske nicht beachten, sind durch die Schulleiterin oder den Schulleiter von der schulischen Nutzung auszuschließen."  (§ 1 Absatz 3 CoronaBetrVO)
 
Die vollständigen Gesetzes- und Informationstexte können Sie hier nachlesen:
CoronaBetrVO:
Die bekannten Abstandsregeln (1,5 m) bleiben bestehen. Die AHA-L-Regeln gelten weiterhin, die Aufteilung des Schulhofes ebenso.
 
In der Hoffnung, dass sinkende Zahlen endlich ein Ende dieser Pandemie ankündigen und mit der Zusage, Sie bei erneuten Änderungen des Schulbetriebes umgehend zu informieren, verleibe ich mit
 
freundlichen Grüßen
 
Jens Heinemann (Schulleiter)
 
 

Übersicht zum Download

Zurück