Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

die aktuelle Situation stellt uns alle vor große Herausforderungen. Steigende Zahlen von Corona-Infizierten verunsichern uns genauso wie die immer deutlicher werdenden Auswirkungen der Krise auf die Wirtschaft. Die Frage, wie oder wann man selbst Betroffener wird, stellt sich wohl jeder. Darauf Antworten zu geben, fällt vor dem Hintergrund der Einmaligkeit der Ereignisse und fehlender geschichtlich vergleichbarer Erfahrungen schwer.

Seit mittlerweile 2 Wochen sind die Schulen in NRW geschlossen und wir sind aufgefordert, soziale Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren. In dieser schwierigen Lage schulische Bildung weiterzuvermitteln stellt uns alle vor große Herausforderungen:

=> Grundsätzlich sind alle Schulen des Landes bis zu den Osterferien geschlossen. Die Schulen sind aber verpflichtet, eine Notbetreuung für die Klassen 1 bis 6 vorzuhalten. Zitat aus der Schulmail Nr. 5 des Schulministeriums vom 15.03.2020:
„Die Angebote der Notbetreuung an Schulen gelten insbesondere für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 1 bis 6, deren Eltern (Erziehungsberechtigte) beide beruflich im Bereich von kritischen Infrastrukturen tätig sind. Kritische Infrastrukturen (KRITIS) sind Organisationen oder Einrichtungen mit wichtiger Bedeutung für das staatliche Gemeinwesen. Im Fall von Alleinerziehenden muss ebenfalls eine berufliche Tätigkeit im Bereich von kritischen Infrastrukturen vorliegen.“ Die Tätigkeit in einer „kritischen Infrastruktur“ muss vom Arbeitgeber schriftlich bestätigt werden.
„Kinder können die Angebote nur wahrnehmen, wenn sie bezüglich des Corona-Virus nicht erkrankt oder erkrankungsverdächtig sind. Insbesondere dürfen Kinder, die von der örtlichen Ordnungsbehörde oder dem Gesundheitsamt unter häusliche Quarantäne gestellt worden sind, die Schule auf keinen Fall betreten und können daher an dem Angebot – mindestens vorübergehend – nicht teilnehmen.“
Der Betreuungszeitraum umfasst theoretisch die gesamte Unterrichtszeit sowie die Zeiten der Übermittagsbetreuung durch K.i.d.S.

In der Schulmail Nr. 9 vom 23.03.20 ist das Angebot der Notbetreuung auf die Wochenenden und auf die Osterferien erweitert worden. Bitte teilen Sie uns mit, ob für Ihre Kinder aufgrund der vorgenannten Bestimmungen Betreuungsbedarf vorliegt.

=> Auch die Umstellung auf das sogenannte homeschooling war und ist mit Herausforderungen verbunden. Nach zwei Wochen stellt sich aber heraus, dass uns diese Umstellung gut gelungen ist. Nach einer Abfrage im Kollegium und Rücksprache mit der Elternvertretung sind die Reaktionen durchaus positiv. Auf unterschiedlichen Plattformen wird mit unterschiedlichsten Medien interaktiv und intensiv gearbeitet. Die hierbei gewonnenen Erfahrungen sind nicht nur für die aktuelle Arbeit wichtig, sondern werden in unser Medienkonzept produktiv einfließen. Dass bei 900 Schüler/-innen und vielen Eltern, die sich auch mit den Aufgaben und Unterrichtsinhalten intensiv auseinandersetzen, nicht alles rund läuft, liegt auf der Hand. Ich bitte daher darum, die Möglichkeiten der Rückmeldung bei den jeweiligen Fachlehrern zu suchen, um somit gemeinsam das digitale Lernen zu optimieren.

=> Da wir uns nicht nur schulisch, sondern gesamtgesellschaftlich momentan in einer noch nie da gewesenen Situation befinden, sind für viele Situationen Improvisation und auch Entscheidungsfreude gefragt.  Viele Probleme mussten ad hoc, auch ohne verbindliche und exakte rechtliche Grundlage entschieden werden, andere Probleme bestehen weiterhin, viele offene Fragen beschäftigen uns.

Mit Hochdruck arbeiten die uns vorgesetzten Behörden daran, uns auch in diesen schwierigen Zeiten Orientierung und rechtliche Sicherheit zu geben. Dass dies nicht von heut` auf morgen geschehen kann, sollte bei der Komplexität vieler Sachverhalte (z.B. Abitur) jedem klar sein. (vgl. auch https://www.schulministerium.nrw.de/docs/bp/ Ministerium/Schulverwaltung/Schulmail/Archiv-2020/200327/200327_Elternbrief-der-Ministerin.pdf)

Dennoch werden von Tag zu Tag immer mehr Probleme gelöst und Unsicherheiten, die aufgrund fehlender Vorgaben entstehen, gemindert. Deshalb möchte ich Ihnen/euch die aktuellsten Informationen nicht vorenthalten:

  • Das Ministerium hat die Schulleitungen angewiesen, unabhängig von der Dauer des derzeit ruhenden Schulbetriebs in diesem Schuljahr keine Schulwanderungen und Schulfahrten, Schullandheimaufenthalte, Studienfahrten und internationalen Begegnungen (Schulfahrten) mehr zu genehmigen und bereits genehmigte Schulfahrten abzusagen. Ebenso sind schulische Veranstaltungen an außerschulischen Lernorten bis zum Ende des Schuljahres nicht mehr möglich, zum Beispiel der Besuch von Museen sowie kultureller oder sportlicher Veranstaltungen und weitere Projekte mit außerschulischen Partnern. Davon auszunehmen sind die verpflichtenden Standardelemente im Rahmen der Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss“.

 

  • Aufgrund des derzeit ruhenden Schulbetriebs werden in diesem Schuljahr keine Benachrichtigungen gemäß § 50 Absatz 4 Schulgesetz NRW („Blaue Briefe“) wegen Versetzungsgefährdung versandt. Hieraus folgt wie bei einer unterlassenen Benachrichtigung im Einzelfall, dass bei einer Versetzungsentscheidung nicht abgemahnte Minderleistungen in einem Fach nicht berücksichtigt werden. Im Übrigen gelten die jeweiligen Bestimmungen der Ausbildungs- und Prüfungsordnungen. Davon unberührt bleibt die Aufgabe der Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern über die individuelle Lern- und Leistungsentwicklung nach Wiederaufnahme des Schulbetriebes zu informieren und zu beraten.

 

  • Die ZP 10 wird in diesem Schuljahr mit einer zeitlichen Verschiebung von fünf Tagen durchgeführt werden. Das bedeutet, die Haupttermine der schriftlichen „Zentralen Prüfungen 10 (ZP10)“ finden in diesem Jahr vom 12. Mai bis zum 19. Mai 2020 statt.

Weitere Informationen zu den Abschlüssen (Prüfungen, Feierlichkeiten) und zur Information der Eltern über die schulischen Leistungen stehen noch aus.

Sobald es dazu Neuigkeiten gibt, werde ich Sie/euch informieren.  

Bis dahin bleiben Sie/ bleibt gesund und kommen Sie/kommt gut durch diese schwierigen Zeiten.

 

Mit den besten Grüßen vom Schulleitungsteam

Jens Heinemann

Zurück