Das Projekt "Mathe sicher können" richtet sich an Schülerinnen und Schüler mit Lernschwierigkeiten im Fach Mathematik. Zirka 20 Prozent der Jugendlichen rechnen laut Pisa-Studie am Ende der Regelschulzeit zum Teil nur auf Grundschulniveau und können schwerlich Anforderungen bewältigen, die über elementare Standardaufgaben hinausgehen. Um diese Schülerinnen und Schüler gezielt fördern zu können, wird zu Beginn der Klasse 5 ein Diagnosetest im Mathematikunterricht durchgeführt. Dieser bildet die Grundlage für die individuellen Förderung, die während des gemeinsamen Lernzeitentreffs am Montag mit maximal 12 Schülerinnen und Schülern der Jahrgänge 5 und 6 von einer Mathematiklehrkraft durchgeführt wird.